Yoga Sequenz für ein liebevolles Herz

Gerade im Herbst sollten wir in unsere Yogapraxis ein paar herzöffnende Asanas einbauen.

Ein gesundes, glückliches und der Außenwelt zugewandtes Herz zu haben, ist für mich einer der Hauptgründe Yoga zu üben.

Heute gibt es von mir für Dich eine kleine einfache aber feine Übungs -Abfolge für ein liebevolles und gesundes Herz.

Doch vorab…

Warum  Herzöffner?

Auf Grund von Trauer, Stress, Schmerz, schlechten Erfahrungen und Ähnlichem kann der Bereich um das Herz herum verhärten. Dazu kommt eine gekrümmte Haltung, um den Bereich vor weiteren Verletzungen zu schützen.

Hier ist es wichtig sich wieder aufzurichten, seinem Herzen wieder Platz zu geben, das Geschehene loszulassen und mit einem strahlenden Herzen in die Zukunft zu blicken.

Ich zeige Dir heute eine kleine Abfolge  von Übungen die Du so oft hintereinander machen kannst wie Du möchtest. Ich empfehle mindestens drei Mal auf jeder Seite.

 

Komme an den Anfang deiner Matte, nimm die Hände vor die Brust und atme einmal tief ein und noch tiefer aus.

Hebe mit der nächste Einatmung deine Arme über vorne nach oben und öffne dabei deinen Brustkorb. Dein Bauch ist fest, damit  Du nicht in den unteren Rücken fällst.

Atme aus

Mit der nächsten Einatmung öffnest Du deine Arme weit zur Seite und atmest tief in den Brustkorb ein. Auch hier wieder auf einen festen Bauch achten.

Ausatmend kommst Du nach unten und setzt Dein rechtes Bein weit nach hinten.

Einatmend kommst Du nach oben in den ersten Krieger und öffnest wieder Deinen Brustkorb und gibst Deinem Herzen Platz.

Atme aus

Mit der nächsten Einatmung winkelst Du Deine Arme an und öffnest Sie weit nach hinten, auch hier gilt es wieder Deinen Brustkorb weit zu öffnen und Deinem Herzen den Raum zu geben, den es verdient hat.

Mit der nächsten Ausatmung setzt Du Deine rechte Hand in die Innenseite Deines linke Fußes, einatmend hebst Du Deinen linken Arm nach oben und öffnest Dein Brustkorb und somit Dein Herz.

Ausatmend kommst Du in die Planke und legst Dich ab.

Einatmend komme in die kleine Kobra und schiebe Dein Brustkorb schon weit nach vorne so als würdest Du

von einem Band nach vorne gezogen werden. Gleichzeitig ziehen Deine Schulterblätter nach hinten und unten.

Ausatmend komme nach oben in den herabschauenden Hund. Bleibe hier für ein paar Atemzüge. Achte darauf das Dein Steiß nach oben zur Decke ziehen will und Dein Brustkorb sich Richtung Matte öffnen möchte. Dein Bauch ist wieder fest.

Mit der nächsten Einatmung setzt Du Dein linkes Bein wieder nach vorne zwischen Deine Hände.

Ausatmend kommt das rechte dazu und nun lasse Dich für ein paar Atemzüge in der stehenden Vorbeuge hängen.

Mit der nächsten Einatmung kommst Du mit geradem Rücken nach oben in die stehende Rückbeuge und öffnest wieder Dein Herz.

Ausatmen, Hände vor die Brust.

Nun wiederhole es auf der anderen Seite und dann noch so oft wie Du möchtest, versuche im Atemfluß zu bleiben. Du darfst ruhig etwas ins Schwitzen kommen.

 

Wenn Du fertig bist, setz Dich im Schneidersitz auf Deine Matte.

Einatmend greifen Deine Hände hinter dir ineinander und deine Schulterblätter ziehen nach hinten unten, somit öffnest Du ganz automatisch Deinen Brustkorb.

Ausatmend löse die Hände wieder und mache dich rund, ziehe dein Kinn zum Brustkorb und atme Dich ganz leer aus.

Um zukünftig in Stresssituationen etwas ruhiger zu bleiben, solltest Du die tiefe Bauchatmung erlernen. Sie ist immer und überall anzuwenden und verhindert, dass Du zu flach atmest und den Bereich des Brustkorbes wieder verkrampfst.

Sie ist ganz einfach.

Lege Deine Hände auf Deinen Bauch um die Bewegung besser zu spüren.

Atme tief in Deinen Bauch hinein, sodass er sich weit nach vorne wölbt.

Ausatmend ziehe den Bauchnabel nach innen und drücke alle Luft aus Deinem Bauch.

Das wiederhole 6 Mal und immer dann wenn Du merkst, dass Du zu flach atmest.

Jetzt lege Deine Hände auf deine Knie und lasse Deinen Atem noch einen Augenblick fließen.

 

Namaste

Ich hoffe diese Übung kann Dir ein wenig helfen Dein Herz wieder etwas zu öffnen.

Hab noch einen schönen Abend.

 

Deine Miri

Bleib Gesund

 

 

 

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.