Linguine mit Banane, grünen Oliven und Curry

 

Als Jugendliche fing ich an in der elterlichen Küche zu experimentieren.
Das endete oft im totalen Chaos und meine Mutter sprach das ein oder andere mal Küchen Verbot für mich aus…denn ich war sehr gut darin die Küche innerhalb kürzester Zeit in einen absoluten Saustall zu verwandeln, nur mit dem aufräumen hatte ich es nicht immer so. Das änderte sich natürlich gleich, als ich meine erste eigene Küche hatte und meine Mutter vom Glauben abfallen wollte.
Ich ließ mich aber nicht abbringen und war weiterhin fleißig in der Küche. So geschah es, dass ich mit ca. 14 Jahren eine auf den ersten Blick etwas ungewöhnliche Kreation entwickelte, die aber seit dem regelmäßig hier bei mir auf dem Tisch landet.
Nicht nur das Nudeln total lecker sind, sie machen genau wie Schoki glücklich und steigern den Serotonin Spiegel im Blut. Dabei ist es tatsächlich egal welche Art von Nudeln man isst, es geht um die schnellen Kohlehydrate die in Zucker umgewandelt werden und ratz fatz ins Blut übergehen.
Nudeln helfen deswegen auch bei Stress. Wenn man noch auf Mineralstoffe, Vitamine und Ballaststoffe achten will, sollte man zur Vollkornnudel greifen.
Das tue ich auch oft, doch bei dieser Soße schmeckt es einfach mit den hellen Nudeln am besten und das macht mich  dann wiederum auch glücklich.

Wie ich damals auf diese Kombi gekommen bin, kann ich leider überhaupt nicht mehr sagen, nur dass es mir seit jeher sehr gut schmeckt.
Und tatarataaaaaaahhh, heute teile ich dieses Rezept mit euch.

 

Für eine Person

120-150 g Linguine deiner Wahl, meine sind aus Dinkelmehl
Fett zum anbraten, ich nehme Kokosfett
1 Banane
10 Grüne Oliven mit Stein

eine kleine Zwiebel
1 TL englisches Currypulver
Salz
Pfeffer
Chili Flocken

 

  1. Setze das Wasser für die Nudeln auf.
  2. Die Zwiebel klein würfeln, die Oliven entsteinen und auch klein würfeln. Beides mit dem Kokos Fett in einer Pfanne scharf anbraten.
  3. in der Zwischenzeit die Nudeln in das kochende Wasser geben, salzen und al Dente garen.
  4. eine Banane klein musen und mit in die Pfanne geben, bei mittlerer Hitze alles gut durchrühren und nach und nach immer einen EL Nudelwasser hinzugeben, bis eine sämige Konsistenz erreicht ist.
  5. Das Currypulver hinzu geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Nun die Nudeln abgießen und direkt mit in die Pfanne geben und durch mischen, alles noch mal eine Minute durchziehen lassen und auf einem Pastateller anrichten.
  7. Wer will gibt noch leicht angeröstete Pinienkerne obendrauf.

 

 

Mir ist aufgefallen, dass viele Rezepte die ich gerne koche Vegan sind, ohne das ich es beabsichtigt habe. Das zeigt wieder wie lecker doch die vegane Küche ist.

 

Jetzt wünsche ich euch noch einen wunderschönen Sonntag und hoffe, dass dieses Rezept vielleicht auch mal auf eurem Teller zu finden ist. Schickt mir doch ein Bild mit dem hashtag: miriswaykocht bei Instagram.

 

bis dahin

Eure Miri

bleibt gesund

 

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.